VW Tiguan Handbuch

Volkswagen Tiguan Reparaturanleitung: Technische Daten

Sicherheitshinweise

Sicherheitsmaßnahmen bei Arbeiten an Klimaanlagen

Erfrierungsgefahr durch Kältemittel

Bei Arbeiten an der Klimaanlage kann Kältemittel unter Druck ausströmen. Erfrierungen der Haut und anderer Körperteile möglich.

  • Schutzhandschuhe tragen.
  • Schutzbrille tragen.
  • Kältemittel absaugen und sofort Kältemittelkreislauf öffnen.
  • Wenn das Absaugen mehr als 10 min zurückliegt und der Kältemittelkreislauf nicht geöffnet wurde, Kältemittel erneut absaugen. Durch Nachverdampfung ist im Kältemittelkreislauf Druck entstanden.

Zerstörungsgefahr von Kältemittelleitungen

Zerstörung der Kältemittelleitungen durch Reißen der inneren Folie möglich.

  • Niemals Kältemittelleitungen mit einem Radius kleiner r = 100 mm biegen.

Sicherheitsmaßnahmen bei Arbeiten an Fahrzeugen mit Start-Stopp-System

Verletzungsgefahr durch unerwarteten Motorstart

Bei Fahrzeugen mit aktiviertem Start-Stopp-System kann der Motor unerwartet starten. Ob das Start-Stopp-System aktiviert ist, ist an einer Meldung im Schalttafeleinsatz erkennbar.

  • Start-Stopp-System deaktivieren: Zündung ausschalten.

Sicherheitsmaßnahmen bei Arbeiten am Kühlsystem

Verbrühungsgefahr durch heißes Kühlmittel

Bei warmem Motor steht das Kühlsystem unter Überdruck. Verbrühungsgefahr durch heißen Dampf und heißes Kühlmittel.

  • Schutzhandschuhe tragen.
  • Schutzbrille tragen.
  • Überdruck abbauen: Verschlussdeckel für Kühlmittelausgleichsbehälter mit Lappen abdecken und vorsichtig öffnen.

Allgemeine Hinweise

Hinweise zu Gerüchen in klimatisierten Fahrzeugen

  • Wenn vom Verdampfer unangenehme Gerüche auftreten, Verdampfer reinigen.
  • Zum Reinigen des Verdampfers hat Volkswagen das Ultraschall-Klimaanlagenreinigungsgerät -VAS 6189A- sowie die Druckbecherpistole -V.A.G 1538- mit entsprechender Sprühlanze geprüft und frei gegeben.
  • Eine Anleitung zum Reinigen des Verdampfers liegt den Geräten bei.
  • Sobald Volkswagen neue Verfahren frei gibt, finden sich entsprechende Hinweise im Reparaturleitfaden → Klimaanlage mit Kältemittel R134a;

Hinweise zu Fahrzeugen mit Start-Stopp-System

Folgende Abbruchbedingungen deaktivieren die Start-Stopp-Funktion:

  • Das Start-Stopp-System wurde über den Taster für Start-Stopp-Betrieb ausgeschaltet.
  • Der Ladezustand der Batterie -A- ermöglicht keinen Wiederstart des Motors (Startspannungsprädiktion).
  • Die Defrostfunktion ist aktiv.
  • Die Frontscheibenheizung ist aktiv.
  • Die eingestellte Temperatur an der Bedienungs- und Anzeigeeinheit weicht um mehr als 8 ºC von der tatsächlichen Innenraumtemperatur ab.
  • Die Motordrehzahl ist größer als 1200 1/min.
  • Der Drehstromgenerator -C- ist defekt, z. B. der Keilrippenriemen ist gerissen.
  • Die Kühlmitteltemperatur ist nicht im Sollbereich von 25 ºC - 100 ºC.
  • Die Gebläsestufe wurde um mehr als 4 Schritte erhöht.

Reparaturhinweise

Arbeiten am Kältemittelkreislauf

In einigen Ländern sind für Arbeiten, die das Öffnen des Kältemittelkreislaufs erfordern, besondere Qualifizierungen erforderlich.

Weitere Informationen

  • Hinweise zu Reparaturarbeiten an klimatisierten Fahrzeugen und zum Umgang mit Kältemittel → Klimaanlage mit Kältemittel R134a; 
  • Hinweise zu Prüfeinrichtungen und Werkzeugen für die Reparatur an klimatisierten Fahrzeugen → Klimaanlage mit Kältemittel R134a; 
  • Hinweise zu Arbeiten mit der Klima-Service-Station an klimatisierten Fahrzeugen → Klimaanlage mit Kältemittel R134a;
  • Bedingungen und Vorgehensweise zum Spülen mit Kältemittel R134a → Klimaanlage mit Kältemittel R134a; 

Dichtungen für Kältemittelkreislauf

  • Dichtringe nach Demontage ersetzen.
  • Dichtringe vor dem Einbau mit Kältemittelöl benetzen.
  • Auf richtigen Sitz der Dichtringe auf dem Rohr bzw. in der Nut achten.
  • Schmutzfrei arbeiten. Bereits kleinste Verunreinigungen, wie z. B. ein Haar, können zu Undichtigkeit führen.
  • Nur Dichtringe einbauen, die beständig gegen Kältemittel R134a und das zugehörige Kältemittelöl sind. Diese Dichtringe sind farblich gekennzeichnet, um Verwechslungen auszuschließen → Elektronischer Teilekatalog.

Die Maße -a- und -b- sind abhängig vom Einbauort des Dichtrings → Elektronischer Teilekatalog.

Volkswagen Tiguan. A87-0021

Hinweise zu den Stellmotoren

Hinweis

  • Fehlfunktion der Heizung oder Klimaanlage durch falsch verbaute Stellmotoren bzw. Verbindungselemente.
  • Steckerverbindungen zu den Stellmotoren kennzeichnen.
  • Richtige Verbindungselemente an die Stellmotoren verbauen.
  • Am Luftverteilerkasten und an der Luftansaugeinheit des Heiz- und Klimageräts werden unterschiedliche Stellmotoren verbaut, diese Stellmotoren unterscheiden sich in ihren elektrischen Werten (durch ihren Verstellweg, vorgegeben über die verschiedenen Verbindungselemente), ihren Verbindungselementen und in der Teilenummer → Elektronischer Teilekatalog. Deshalb die Stellmotoren vor dem Ausbauen kennzeichnen (Verwechslungsgefahr).
  • Ab KW 45/2013 werden die Stellmotoren gleitend umgestellt. Die an den verschiedenen Stellmotoren gesteckten Verbindungselemente (Hebel, Zahnräder usw.) zu den Klappen im Heiz- und Klimagerät waren bis zu diesem Zeitpunkt farblich unterschiedlich. Ab KW 45/2013 werden Stellmotoren eingebaut, bei denen alle Verbindungselemente zu den verschiedenen Klappen des Heiz- und Klimageräts nur noch in einer Farbe eingefärbt sind (zurzeit schwarz), eine farbliche Zuordnung ist deshalb nicht mehr möglich. Diese Abbildung zeigt z. B. einen Stellmotor der Temperaturklappe -V68--A- mit dem zugehörigen Verbindungselement (Hebel) -B-.
  • Bis KW 45/2013 gab es die verschiedenen Stellmotoren als Ersatzteil mit einem vormontierten farblich gekennzeichneten Verbindungselement (z. B. den Hebel -B- an einem Stellmotor der Temperaturklappe -V68--A-) mit unterschiedlichen Teilenummern. Ab KW 45/2013 gibt es mit gleitendem Einsatz als Ersatzteil einen Stellmotor ohne vormontiertes Verbindungselement und einen Satz Verbindungselemente (z. B. den Hebel -B- für einen Stellmotor der Temperaturklappe -V68--A-) → Elektronischer Teilekatalog. Aus diesem Satz wird das jeweils benötigte Verbindungselement ausgewählt (abhängig von der Ausführung des Heiz- und Klimageräts und vom Einbauort des Stellmotors) und in die Welle des Stellmotors eingebaut.

Volkswagen Tiguan. A87-11569

  • Die Stellmotoren ohne angebaute Verbindungselemente -B-, welche ab KW 45/2013 eingebaut bzw. als Ersatzteil geliefert werden, gibt es in verschiedenen Ausführungen. Die Ausführung des Stellmotors, welcher als Stellmotor der Umluftklappe -V113- bei einer Heizung oder einer manuell geregelten Klimaanlage eingebaut wird, hat z. B. kein Potenziometer (dafür Endschalter). Die Stellmotoren mit Potenziometer gibt es mit unterschiedlichen Verstellbereichen (elektrisch auswertbarer Verstellbereich maximal ca. 120º oder 340º) → Elektronischer Teilekatalog. Auf die richtige Ausführung und Zuordnung achten, sollte ein Stellmotor mit einem falschen Verstellbereich eingebaut worden sein, führt dies z. B. bei der Grundeinstellung der Klimaanlage und/oder beim Betrieb der Heiz- und Klimaanlage zu Problemen → Fahrzeugdiagnosetester.
  • Nach dem Einbauen des Stellmotors die Grundeinstellung der Klimaanlage durchführen → Fahrzeugdiagnosetester.
  • Über die Funktionen "Stellglieddiagnose" und "Grundeinstellung" kann die Ansteuerung von elektrischen Bauteilen der Klimaanlage geprüft werden (z. B. zur Vertauschungsprüfung) → Fahrzeugdiagnosetester in der Funktion "Geführte Fehlersuche".
  • Ansteuerung und Funktion des Stellmotors durch die Bedienungs- und Anzeigeeinheit prüfen.

Verbindungselement in die Welle eines Stellmotors einsetzen

Verbindungselement in die Welle eines Stellmotors einsetzen

  • Bis KW 45/2013 gab es die verschiedenen Stellmotoren als Ersatzteil mit einem vormontierten farblich gekennzeichneten Verbindungselement (z. B. den Hebel -B- an einem Stellmotor der Temperaturklappe -V68--A-) und mit unterschiedlichen Teilenummern. Ab KW 45/2013 gibt es mit gleitendem Einsatz als Ersatzteil die verschiedenen Stellmotoren ohne vormontiertes Verbindungselement und einem Satz Verbindungselementen (z. B. den Hebel -B- für einen Stellmotor der Temperaturklappe -V68--A-) → Elektronischer Teilekatalog. Aus diesem Satz müssen Sie ggf. das jeweils benötigte Verbindungselement auswählen und richtig zugeordnet in den neuen Stellmotor einsetzen.
  • Das Verbindungselement (z. B. der Hebel -B-) lässt sich nur in einer Position in die Welle -D- des Stellmotors -A- einsetzen und verrasten.
  • Die in den bis KW 45/2013 eingebauten Stellmotoren eingebauten Verbindungselemente (z. B. der Hebel -B-) sind in der Welle -D- des Stellmotors verrastet, sie können z. B. mit 2 Schraubendrehern ausgehebelt werden.
  • Damit das jeweilige Verbindungselement -B- in die Welle -D- des Stellmotors eingesetzt werden kann, muss diese in der abgebildeten Position stehen.

Verbindungselement einsetzen

  • Das Verbindungselement aus dem ausgebauten Stellmotor ausbauen (z. B. mit 2 Schraubendrehern vorsichtig aushebeln) oder das benötigte Verbindungselement aus dem Satz der Verbindungselemente auswählen → Elektronischer Teilekatalog.

Volkswagen Tiguan. A87-11569

Hinweis

  • Bei einem falsch ausgewählten oder angebauten Verbindungselement kann der Stellmotor eventuell eingebaut werden, beim Anlernen des neu eingebauten Stellmotors kann es dann aber Probleme geben.
  • Die Verbindungselemente sind teilweise sehr ähnlich, deshalb auf die richtige Ausführung achten.
  • Nur ein Verbindungselement einsetzen, welches in seiner Form genau dem ausgebauten Verbindungselement entspricht.
  • Bei einem falsch zugeordneten Stellmotor kann dieser mit dem Verbindungselement eingebaut werden, beim Anlernen des neu eingebauten Stellmotors kann es dann aber Probleme geben.
  • Die verschiedenen Stellmotoren sind in ihrer Form baugleich, sie sind nur an ihrer Teilenummer zu unterscheiden, deshalb auf die richtige Ausführung achten.
  • Nur Stellmotoren einbauen, die eindeutig zugeordnet werden können.

Hinweis

  • Die im Satz erhältlichen Verbindungselemente sind nicht farblich gekennzeichnet → Elektronischer Teilekatalog.
  • Der mögliche Verstellweg eines Stellmotors wird durch die Form des Verbindungselements -B- und den Anschlag -C- am Stellmotor bestimmt. Die Stellung der Welle -D- des Stellmotors wird über ein eingebautes Potenziometer (oder über einen Endschalter) vom jeweiligen Steuergerät ermittelt.

 

  • Stellung der Welle -D- des Stellmotors -A- prüfen, nur wenn diese in der abgebildeten Position steht, lässt sich die Welle -F- des Verbindungselements ohne Vorspannung einsetzen und verrasten.

Hinweis

  • Sollte die Welle -D- des Stellmotors -A- nicht in der abgebildeten Position stehen (nur in dieser Stellung lässt sich das Verbindungselement aufstecken), ausgebauten Stellmotor so ansteuern, dass die Welle -D- in die abgebildete Position gestellt wird.
  • Das Verbindungselement -B- darf nur in der Stellung aufgesteckt werden, in der es ohne Kraftaufwand eingesteckt werden kann und einrastet. Damit die richtige Einbaulage besser gefunden werden kann, ist bei verschiedenen Verbindungselementen die Kontur -E- der Aufnahme der Welle des Stellmotor -D- eingeprägt. Sollte sich das Verbindungselement nur mit Vorspannung einschieben lassen, die Welle des Stellmotors -D- prüfen, diese kann um 180º verdreht sein.
  • Ein Verbindungselement, welches bereits Gebrauchsspuren aufweist nicht wiederverwenden, ersetzen.

 

  • Welle des ausgebauten oder das aus dem gelieferten Satz ausgewählten Verbindungselements -F- in die Welle des Stellmotors -D- einsetzen und verrasten.
  • Verbindungselement -B- auf festen Sitz im Stellmotor -A- prüfen.
  • Stellmotor, an der dafür vorgesehenen Position, an das Heiz- und Klimagerät anbauen.

Stellmotor mit einer Adapterleitung ansteuern

Hinweis

  • Damit ein Verbindungselement in die Welle -D- des Stellmotors -A- eingesetzt werden kann, muss diese in einer bestimmten Position stehen. Sollte die Welle -D- in einer anderen, als der abgebildeten Stellung stehen, kann diese durch Ansteuern des Stellmotors in die richtige Lage bewegt werden.
  • Die Welle des Stellmotors -D- hat keinen Anschlag, sie dreht sich bei einem Stellmotor mit eingebautem Potenziometer falls Spannung zwischen Kontakt 5 und 6 (am Stecker des Stellmotors angelegt wird ständig). Deshalb sollte bei einem abgebauten Stellmotor nur dann Spannung angelegt werden, wenn das Verbindungselement -B- aufgesteckt ist oder sich das Verbindungselement nicht aufstecken lässt, um die Welle -D- in die richtige Stellung zu bringen.
  • Sollte sich das Verbindungselement -B- nicht ohne Vorspannung in den Stellmotor einsetzen lassen, kann die Welle -D- eventuell verstellt sein.

Welle des Stellmotors in die richtige Position bringen.

  • Die Adapterleitung  an den Stellmotor -A- anschließen.

Volkswagen Tiguan. A87-11569

Hinweis

Statt mit einer Adapterleitung können die Kontakte "5" und "6" (im Stecker des Stellmotors -A-) auch mit einer Hilfsleitung aus dem Messhilfsmittel-Set -V.A.G 1594/C- über eine 5-A-Sicherung an eine 12-V-Batterie angeschlossen werden.

  • Eine der beiden Leitungen des Adapters über eine 5-A-Sicherung an den Pluspol z. B. einer 12 V-Batterie anschließen.
  • Die andere der beiden Leitungen des Adapterkabels (z. B. mithilfe einer Hilfsleitung aus dem Messhilfsmittel-Set -V.A.G 1594/C-) nur kurzeitig an dem Minuspol dieser 12-V-Batterie anschließen.
  • Stellmotor so ansteuern, dass die Welle -D- auf dem kürzesten Verstellweg in die abgebildete Position bewegt wird.
  • Bewegung (Drehrichtung) der Welle des Stellmotors -D- beobachten, dreht sich die Welle in die falsche Richtung, Polung der Leitungen vertauschen.
  • Sobald die Welle des Stellmotors -D- in der richtigen Position steht, die Ansteuerung des Stellmotors abbrechen.

Adapterleitung zur Ansteuerung der Stellmotoren herstellen

Arbeitsablauf

  • An die Kontakte "5" und "6" des Steckers -A- (Flachkontaktgehäuse mit Zusatzkontaktverriegelung -6Q0 972 706-) je eine Leitung mit einem Querschnitt von 0,25 mm2 anschließen → Elektronischer Teilekatalog.
  • An das andere Ende der Leitung je eine handelsübliche Bananenkupplung -B- anschließen.

Volkswagen Tiguan. A87-0432

Hinweis

Über die Bananenkupplungen -B- können die Leitung (z. B. mit Hilfsleitungen aus dem Messhilfsmittel-Set -V.A.G 1594/C-) an eine 12-V-Spannungsquelle (z. B. eine 12-V-Batterie) angeschlossen werden.

Technische Daten

Füllmengen Kältemittel R134a

Hersteller Gesamtfüllmenge
Delphi 660 +- 15 g
Denso 660 +- 15 g
Sanden 660 +- 15 g

Hinweis

Abweichend vom Typschild ist eine Befülltoleranz von 660 +- 15 Gramm zulässig.

Kältemittelöl

Je nach Hersteller gibt es unterschiedliche Kältemittelöle; Teilenummer → Elektronischer Teilekatalog (ETKA).

Kältemittelöl ist stark Wasser anziehend. Dadurch sind Kältemittelöle aus Behältern, die längere Zeit offen standen, unbrauchbar.

  • Angebrochene Behälter zum Schutz vor Feuchtigkeit sofort luftdicht verschließen.
Typ Gesamtfüllmenge
6CVC140; Delphi 110 cm3 +- 10 cm3
6SEU14; Denso 90 cm3 +- 10 cm3
7SEU17C; Denso 140 cm3 +- 10 cm3
11 PXE14; Sanden 75 cm3 +- 10 cm3
07 PXE17 und 06 PXE17; Sanden 110 cm3 +- 10 cm3

1)   Diese Menge Kältemittelöl ist im Ersatzteil Klimakompressor enthalten; sie entspricht der Gesamtfüllmenge.

Ölverteilung

Im Kältemittelkreislauf verteilt sich das Öl, das vor dem ersten Einschalten der Klimaanlage in der Ölwanne des Klimakompressors war, wie folgt:

  • Klimakompressor ca. 50 %
  • Kondensator ca. 10 %
  • Saugschlauch ca. 10 %
  • Verdampfer ca. 20 %
  • Flüssigkeitsbehälter ca. 10 %
    Heizung Klimaanlage
    ...

    Heizung
    ...

    Mehr sehen:

    Volkswagen Tiguan Reparaturanleitung > Kältemittelkreislauf mit Kältemittel R134a spülen (reinigen): Prinzipschaltpläne für verschiedene Spülkreisläufe
    Hinweis Die Pfeile der folgenden Abbildungen zeigen die Fließrichtung des Kältemittels beim Spülen. Das Kältemittel fließt beim Spülen entgegen der Fließrichtung im Klimaanlagenbetrieb, deshalb wird die Hochdruckseite der Klimaservice-Station am Niederdruckanschluss des Kältemit ...

    © 2021 www.tiguande.com - 0.0135